7+1 Kefir-Küchen-Tools❣️

Seid Ihr auch genervt von 1001 Küchenutensilien, die nutzlos in Schränken und Schubladen herumliegen?

Ärgert Ihr Euch schwarz, wenn Ihr wieder auf so ein hübsches Dingsbums reingefallen seid?

Dann laßt Euch doch von meinen Erfahrungen inspirieren.

Ich stelle Euch hier nur die besten 7 Küchen-Tools* vor. Sie sind vielseitig einsetzbar und langlebig.
Und ich warne Euch vor ein paar Flops – Dingen, die die Welt nicht braucht.
Zum Schluß lernt Ihr meine persönliche Lieblings-Kefirknollen-Züchterin Sabine kennen – die habe ich ganz keck als +1 mitgezählt.

Auch ich habe mit Gurkenglas und Geschirrtuch angefangen.

Das war völlig in Ordnung. Ein paar vielseitig einsetzbare Helferlein sind aber sinnvoll. Ich nutze sie ständig und liebe es, wie praktisch sie sind und wie leicht sie zu reinigen sind.

Mein erstes „richtiges“ Kefirgeschirr

waren Bormioli 1,5l*-Gläser.

Ich wollte Kefir-Mascarpone (Rezept im Buch) machen und meine Gurkengläser waren mit normaler Kefirherstellung belegt und außerdem zu klein…
Schraubgläser gibt es viele, aber diese haben einen innen beschichteten Deckel, der luftdurchlässig ist. Perfekt, damit das CO2 entweichen kann.
Und sie sehen wunderschön aus. Das Glas ist stabil und läßt sich per Hand ebenso gut reinigen wie in der Spülmaschine. Die Öffnung ist so groß, daß ich mit der Hand bequem ganz hineinkomme. Das war bei meinem Gurkenglas nicht der Fall. Da mußte ich immer mit der Spülbürste drin herumangeln und habe viel mehr Wasser verbraucht beim Reinigen.
Auch für meinen Wasserkefir nutze ich inzwischen verschiedene Größen dieser Gläser. Für den Milchkefir hab ich zwei 1,5l-Gläser reserviert („Magische 9“).

Vorratsgläser in “hübsch & praktisch”… und Silikonteigschaber

Als Familie & Freunde entdeckten, wie lecker Desserts aus Kefir schmecken, reichten meine kleinen 2-Mann-Marmeladenglas-Experimente nicht mehr aus.
Ich sollte regelmäßig VIELE Dessertportionen für gefräßige Gäste machen. Also zogen neue Gläser verschiedener Größen bei mir ein.
Sie sind natürlich vielseitig nutzbar, ob nun für Overnight-Oats, Meal Prep, Fermentation von Gemüse oder Kefir usw. Ihr könnt Eure Haferflocken drin aufbewahren oder wie ich Kefircream (Rezept im Buch) im Kühlschrank machen. Sauerteige wohnen da auch sehr gern drin.
Rund und gerade – diese Gläser lassen sich superleicht reinigen. Und mit dem Silikonteigschaber kann man sie perfekt ausschaben. So wird kein Fitzelchen der kostbaren Kefircream verschwendet. Außerdem kann Sauerteig gleich im Glas gefüttert werden. Die Knethaken des Mixers passen da leicht rein. Deshalb liebe ich diese hochwertigen Gläser. Und die 750 ml-Größe passt prima in den Kühlschrank.

Flop-Warnung 1:

Achtet unbedingt auf möglichst gerade Glasformen. Kefirprodukte wie die Dessertcream werden recht fest. Das ist gewollt. Aber weil sie soo lecker sind, wollt Ihr garantiert nichts davon verschwenden. Aus superschönen eckigen Gläsern läßt sich nie alles herausschaben. Auch die typische Fido-Glasform mit den knuffigen Kurven ist sehr unpraktisch. Zuviel kostbare Köstlichkeit landet im Abwaschwasser.
 Eine weite Öffnung ist ebenfalls nützlich.

Der große Kefirko Cheesemaker

Schüssel und Sieb nehmen mehr Platz weg in meiner kleinen Küche als der Kefirko Cheese Maker, den ich mir gegönnt habe. Letztlich überzeugt hat mich die Obstfliegenplage im Supersommer 2019. Die kleinen Viecher LIEBEN Kefirmolke (beste Obstfliegenfalle ever). Sie finden jede noch so kleine Ritze auf dem Weg dorthin. Leider haben sie mir mehrmals meinen im Abtropfen begriffenen Kefirkäse so kontaminiert, daß ich ihn nur noch entsorgen konnte.
Fliegen „schmecken“ mit ihren Fußsohlen, bevor sie mit dem Saugrüssel eine kleine Kostprobe nehmen. Da es ein SAUG-Rüssel ist, spucken sie erst ein wenig Verdauungsflüssigkeit auf die Kostprobe, damit sie sich verflüssigt und aufgesaugt werden kann… muß ich mehr sagen? Fliegen auf Lebensmitteln sind widerlich. Und obwohl ich einen Deckel auf meine Siebkonstruktion gelegt habe, haben es immer mal wieder welche bis zum Kefir geschafft… Doch damit ist nun Schluß.
Außerdem finde ich die netten kleinen Käse, die aus dem Kefirko Cheese Maker kommen, einfach viel appetitlicher als das Rausgekratze aus dem Tuch.

Flop-Warnung 2:
Bitte nicht mit dem normalen Kefirko verwechseln. Der ist einfach nur ein Glas mit aufgeschraubtem Deckel-Sieb, das den Kefirpilz gleich beim Ausgießen vom Kefir trennt. Das ist übrigens einer der erwähnten Flops. Es funktioniert, ist aber total überflüssig, wenn Ihr ein Sieb habt.

Flop-Warnung 3:
Viele Käsemacher sind für flüssigen Kefir so gar nicht geeignet. Leider gehört der teure Cuisipro Käsehersteller auch dazu, obwohl das Sieb recht feinmaschig ist. Flüssigkefir läuft glatt durch. Da hilft dann wieder nur ein Passiertuch… Dafür habt Ihr schon das normal benutzte Sieb.
Und – der Abstand zwischen Sieb und Boden ist nur ca. 1 cm. Da ist kaum Platz für abgetropfte Molke. Zum Wegwerfen war er viel zu teuer. Niemand in den facebook-Gruppen wollte ihn geschenkt haben (immer verdächtig). Also nutze ich ihn gelegentlich zum laaangen Abtropfen im Kühlschrank. Für die Schafskäseherstellung ist das nützlich, weil der Cuisipro in den Kühlschrank paßt. Dafür muß der Schafsmilchkefir aber schon 2 Tage lang abgetropft und frischkäseartig sein.

Brottopf

Wenn Ihr so begeistert von toller Kruste und innen fluffigem Brot seid wie ich, braucht Ihr einen Brottopf. Wo das Brot wohnt, ist eben nicht egal. Entweder, es wird schnell trocken, oder die Kruste wird weich. Schlimmstenfalls schimmelt es still vor sich hin – wenn Ihr Euer täglich Brot verkehrt aufbewahrt.

Ich hab ewig gesucht, denn ich wollte einen unglasierten Brottopf – mit Lüftungslöchern – doch den gibt es nicht. Zwecks leichterer Reinigung werden heutzutage ALLE Brottöpfe glasiert. Holz oder Edelplastik kam für mich nicht in Frage, weil das Klima da drin auch nicht förderlich ist für Brot.

Mein Kompromiß ist ein unglasierter Keramikbräter in vernünftiger Größe und ohne Namenszug. Herrlich, meine Brote und ich lieben ihn!

Nußmilchbeutel

Diese wiederverwendbaren Nußmilchbeutel sind aus Hanf. Sie ersetzen das Geschirrtuch/Passiertuch zum Abtropfen der Molke. BPA-frei und im Sommer im kühlen Waschkeller aufhängbar, finde ich sie einfach super praktisch. Natürlich kann man darin nicht nur Kefir abtropfen lassen, sondern alles Mögliche.

Flop-Warnung 4:
Nußmilchbeutel aus Nylon. Die hab ich mir extra gewünscht und geschenkt bekommen. Und sie funktionieren für flüssigen Kefir gar nicht. Der Effekt ist ganz ähnlich wie beim Cuisipro-Dings. Schon abgetropfter Kefirkäse kann gern länger im Keller über dem Waschbecken abhängen. Nußmilch kann man damit auch machen.
Aber meinen Kefir-Köchin-Wunsch, flüssigen Kefir in festeren zu verwandeln, erfüllen sie überhaupt nicht.

Für die Bäcker unter uns: Dauerbackfolie

Ganz ehrlich, ich hasse Backpapier. Die müllsparende Alternative heißt Dauerbackfolie aus Teflon. Seit ich vor mehreren Jahrzehnten die erste – damals bloß in Kuchenblechformat erhältliche – Dauerbackfolie stolz von der Infa (DIE Hausfrauenmesse in Hannover) nach Hause schleppte, bin ich restlos begeistert. Etwa 1000x kann man damit backen, bevor sie langsam unansehnlich wird. Solange Ihr nicht mit einem scharfen Messer drauf herumschneidet, bleibt sie heil.
Und inzwischen gibt es fertig zugeschnittene Dauerbackfolien für alle möglichen Brot- und Kuchenformen, natürlich BPA-frei und lebensmittelecht. So leicht spart Ihr richtig Geld & macht weniger Müll.

🦩 Absolut kein Tool, sondern reine Glücksenergie 🦩

Wer mich kennt oder mir auf Instagram oder Facebook folgt, weiß, daß das Pink mich gern begleitet. Auf meinen Kefir-Fotos (z.B. Buchcover) wie auch im privaten Wohndesign drückt sich das in Form einiger wirklich liebenswerter Flamingoi aus.
Meinen Lieblingsbecher – natürlich mit Deckel – will ich Euch für die Extraportion Lebensfreude hier auch gern vorstellen.

Meine Lieblings-Kefirknollen-Züchterin

Wer hat noch keine Kefirknolle? Sabine Friedewald ist die Seele von „Kombucha Kefir Kunst und Co“. Ich habe nicht nur meine Kefirpilze von ihr, sondern Sabine arbeitet auch schamanisch. Da ist sie mir ebenfalls nah. Sie erforscht die Tiefen des Lebens mit Pinsel und Farben statt wie ich mit Worten.
Neben Milchkefirpilzen züchtet sie hingebungsvoll auch Wasserkefir, Kombucha und Ginger Roots – natürlich lebensmittelüberwacht.

*Transparenz: Ich empfehle hier nur Tools, die ich selbst verwende und die mein sparsames und praktisch veranlagtes Steinbock-Hausfrauenherz begeistern. Alle Links zu kostenpflichtigen Tools sind Affiliate-Links.